Garten

Tomatensämling tauchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Für erfahrene Gärtner ist es üblich, Tomatensämlinge anzubauen.

Anfänger sind jedoch nicht immer zuversichtlich, was ihre Fähigkeiten angeht. Die wichtigste Phase bei der Pflege von Tomatensämlingen ist das Pflücken. Was ist ein Pflücken von Tomatensämlingen? Warum diese Prozedur durchführen, die so gruselige Garten-Garten-Neulinge sind? Ein Tauchgang, ansonsten das Setzen von Tomatensämlingen in einen größeren Behälter, erfolgt zu bestimmten Zwecken. Sie pflücken, um dem Wurzelsystem zu helfen, sich gut zu entwickeln und an Kraft zu gewinnen, bevor sie Tomaten für einen dauerhaften Aufenthalt pflanzen.

Ein Tauchgang ist nach den Regeln das Entfernen des unteren Teils der abgeklebten Mittelwurzel, um die Entwicklung von Seitenwurzeln zu gewährleisten.

In der Regel tauchen Tomatensämlinge einmal, aber erfahrene Gärtner wissen, dass für große Sorten Tomatensämlinge neu verpflanzt werden müssen.

Der optimale Zeitpunkt für die Ernte ist das Auftreten von zwei oder drei echten Blättern auf den Sämlingen. Warum brauchst du einen Tauchgang mit Tomatensämlingen? Es ermöglicht Ihnen:

  • kranke, beschädigte oder geschwächte Pflanzen aussortieren;
  • wähle die stärksten und gesündesten Sämlinge aus;
  • optimale und komfortable Bedingungen für ihre Entwicklung schaffen.

Das dritte Blatt erscheint 10 Tage nach der Keimung der Samen bei den Sämlingen. Zum Zeitpunkt des Ausspuckens und Keimens eines Tomatensämlings ist das Wurzelsystem noch sehr schwach. Daher haben kleine Setzlinge ziemlich viel Platz. Sobald die Sämlinge wachsen, benötigt die Pflanze optimale Bedingungen, um ein vollständiges Wurzelsystem und den oberirdischen Teil zu bilden. Diese Bedingungen schaffen und Gärtner für ihre "Schutzzauber". Eines der am meisten benötigten ist das Volumen des Bodens, auf dem Tomatensämlinge wachsen und der Stängel wird gekürzt, damit sich die Pflanze nicht ausdehnt.

Wann werden Setzlinge umgepflanzt? Viele Gärtner vergleichen ihre Daten mit den Empfehlungen des Mondkalenders, um die Pflanzen möglichst wenig zu verletzen. Wenn die Aussaat von Tomatensamen auf Setzlingen auch unter Berücksichtigung des Mondsaatkalenders durchgeführt wurde, fällt der Erntezeitpunkt in jeder Hinsicht zusammen. Warum müssen Sie Termine einhalten? Bis zu 10 Tage alt, hat ein Bäumchen eine winzige Wirbelsäule, die sehr problematisch ist, ohne Schaden zu verpflanzen. Die Erholung wird sich verzögern und die Tomatensämlinge werden zurückbleiben. Im Alter von mehr als 15 Tagen haben die Wurzeln von dicht gesäten Pflanzen Zeit, sich miteinander zu verflechten. Wenn wir einen Sämling herausziehen, beschädigen wir die Wurzeln der Nachbarn, was auch zu einer Verlängerung der Erholungszeit der Pflanze nach der Ernte führt.

Tomaten für die Ernte vorbereiten

Was muss beachtet werden, damit das Beizen eines Tomatensämlings den größtmöglichen Nutzen bringt? Erstens die Befeuchtung des Bodens.

Die Bewässerung sollte vier bis zehn Stunden vor der Ernte erfolgen. Das Umpflanzen von Tomatensämlingen unmittelbar nach dem Gießen ist aus bestimmten Gründen unerwünscht.

  1. Zu nasser Boden wird schwer. Zum Zeitpunkt der Transplantation besteht die Gefahr, dass der zarte Stiel eines Tomatensämlings abbricht oder dünne Wurzeln aufreißt. Und wenn Sie mit einer Transplantation nachziehen, fällt die trockene Erde von den Wurzeln ab und lässt sie vor Beschädigung blank und ungeschützt zurück. Außerdem können trockene Wurzeln beim Pflücken aufgebogen werden, was sogar zum Tod eines Tomatensämlings führt.
  2. Der zweite Faktor ist der Behälter für Spitzensämlinge. Das Volumen des Pflanztopfes sollte für die normale Entwicklung des Wurzelsystems ausreichen. Andernfalls können beim Landen im Boden Schäden nicht vermieden werden, die sich auf die Überlebensrate der Sämlinge und den Zeitpunkt der Ernte auswirken. Das richtige Tauchen von Tomatensämlingen stellt sicher, dass der Sämling um 1/3 der Länge gekürzt und die Pflanze auf eine neue große Kapazität umgepflanzt wird.

Es ist wichtig! Der Boden, in dem die Tomatensämlinge tauchen, sollte sich in der Zusammensetzung nicht von dem für die Aussaat der Samen verwendeten Boden unterscheiden.

Wie man Tomatensämlinge taucht? Kommen wir zu den wichtigsten Phasen und Nuancen des Verfahrens.

Tauchen Sie Tomaten mit Bedacht und ohne Verlust

Ganz am Anfang des Prozesses bereiten wir alles Notwendige vor:

  1. Taru. Zum Entnehmen von passenden Bechern aus Papier, Torf und Kunststoff. Eine gute Option ist ein Kindergarten.

    Sie können vorgefertigte Produkte kaufen oder selbst herstellen. Viele Gärtner schneiden gebrauchte Plastikflaschen auf die gewünschte Höhe und lassen darin Tomatensämlinge zurück. Papier- und Torfbecher sind ein besonderer Erfolg. Sie erfordern keine nachträgliche Verpflanzung von Tomatensämlingen im Freiland. Legen Sie einfach den Sämling mit dem Behälter in den Boden und lassen Sie ihn fallen. Papier zersetzt sich leicht im Boden und das Wurzelsystem leidet nicht, wenn Sie eine Tomate an einen dauerhaften Aufenthaltsort bringen. Kunststoffverpackungen lassen sich auch leicht schneiden, ohne den Sämling zu entfernen, der einen Erdballen um die Wurzeln hält. Es ist gut, den Behälter mit einem Abfluss- oder Wasserablaufloch zu versehen.
  2. Boden Eine gute Option, wenn Sie (zum Zeitpunkt der Aussaat) im Voraus eine größere Menge Bodenmischung vorbereiten. In diesem Fall tauchen Sie bereits mit Tomatensämlingen in das vorbereitete Land ein, ohne Zeit für dessen Vorbereitung zu verschwenden. Verschütten Sie die Erde vor dem Pflanzen der Setzlinge mit einer Desinfektionslösung (Kaliumpermanganat, Fitosporin).
  3. Ein Werkzeug zum Tauchen.

Ein praktischer Stift, ein Teelöffel und ein Holzspatel reichen aus. Einige tun gut mit einem Zahnstocher. Diese Geräte werden zum Untergraben von Sämlingen aus dem Boden benötigt.

Wie man Tomatensämlinge taucht, um gesunde Sämlinge zu züchten?

Überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgrad der Erde im Topf mit Setzlingen und fahren Sie mit der Ernte fort.

Wir füllen den neuen Behälter mit vorbereitetem Boden. Seine Temperatur sollte mindestens 20 ° C betragen. Land in den Topf einschlafen zu 2/3 Volumen. In der Mitte machen sie mit einem Bleistift oder einem Stock eine Vertiefung, in die Wasser gegossen wird.

Dann entfernen Sie den Sämling mit einem Klumpen vom Boden und legen ihn in das gebildete Loch. Nehmen Sie einen Tomatensämling für einen radikalen Ball. Diese Methode schützt den Stiel vor Beschädigung.

Achten Sie darauf, dass sich die Wurzeln nicht kräuseln. Tauchen Sie den Keimling in den Boden der Keimblattblätter, aber nicht mehr. Dies führt zur raschen Bildung neuer Seitenwurzeln. Dann verdichten Sie den Boden um den Stiel.

Eine andere Nuance. Viele Gärtner neigen dazu, die Wurzel einer transplantierten Pflanze einzuklemmen. Und einige halten eine solche Technik für optional. In beiden Fällen wachsen bei eingelegten Tomatensämlingen seitliche Wurzeln. Daher können Sie eine beliebige Option auswählen.

Es ist wichtig! Gießen Sie nur Wasser in das Loch. Es ist nicht notwendig, die gesamte Erdoberfläche in einem Topf zu gießen.

Dies führt zur Bildung einer Kruste und erschwert es der Luft, die Wurzeln zu erreichen.

Wie man Tomatensämlinge in neue Behälter taucht? Während des Vorgangs sollten Sie so wenig wie möglich versuchen, die Tomatensämlinge zu berühren. Wenn Sie nicht für ein Stück Erde nehmen können, dann verwenden Sie Stoffhandschuhe. Nehmen Sie in diesem Fall einen Schössling an den Blättern. Sie sind leichter zu restaurieren als die Stielkante.

Beim Tauchen wird ein Pflanzplan für Tomatensämlinge eingehalten: für niedrigwachsende Sorten von 8x8, für große Sorten - 10x10. Bei einer großen Pflanzkapazität ist es besser, die Reihen versetzt anzuordnen, dann erhalten die Sämlinge genügend Licht. Eine ausgezeichnete Hilfe für diejenigen, die dieses Verfahren zum ersten Mal durchführen, ist ein Video, das den Vorgang des Tauchens von Tomaten ausführlich erklärt:

Pflege von Tomatensämlingen nach der Ernte

Nach einem wichtigen Eingriff müssen sich die Pflanzen anpassen. Die ersten 4-5 Tage eingelegte Tomatensämlinge gießen nicht. Vergessen Sie nicht, den Behälter einmal täglich leicht um die Achse zu drehen, damit die Sämlinge gleichmäßig wachsen.

Dann setzen wir die regelmäßige Bewässerung fort. In dieser Zeit sollten die Sämlinge am besten nicht öfter als zweimal pro Woche gegossen werden.

Ausgewählter Tomatensämling reagiert gut auf Top-Dressing. Jeder komplexe Dünger ist geeignet. Genug zwei Düngung mit Periodizität:

  • das erste mal 2 wochen nach der auswahl;
  • zweites Mal 15 Tage nach dem ersten.
Es ist wichtig! Die Zusammensetzung sollte einen hohen Prozentsatz an Harnstoff, Superphosphat und Natriumsulfat enthalten.

Tipps für Gärtner beim Pflücken von Tomatensämlingen:

  1. Graben Sie die Sämlinge nicht über dem Wachstumspunkt.
  2. Zögern Sie den Tauchgang nicht. Kleine Setzlinge wurzeln schneller.
  3. Desinfizieren Sie das Land, um Keimlingen dabei zu helfen, krankheitserregenden Bakterien zu widerstehen.
  4. Beeilen Sie sich nicht sofort nach der Ernte zu den Dressings. Warten Sie auf die erforderliche Zeit.

Berücksichtigen Sie die Empfehlungen erfahrener Gärtner und Spezialisten, schauen Sie sich das Video an, lesen Sie die Fachliteratur und wenden Sie dieses Wissen an. Ihre Sämlinge werden die stärksten und gesündesten sein!

Pin
Send
Share
Send
Send