Garten

Welches Gras soll gesät werden, damit kein Unkraut wächst?

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Sommerhaus ist die ganze Saison endlose Unkrautbekämpfung. Aufgrund ihrer Schlichtheit passen sie sich allen Bedingungen an, überleben und vermehren sich auch auf schlechten Böden schnell. Es gibt viele Möglichkeiten, Unkraut loszuwerden. Unter diesen verdient der Anbau von Kulturpflanzen, die das Wachstum von Unkräutern hemmen und gleichzeitig die Bodenfruchtbarkeit verbessern, besondere Aufmerksamkeit. Die Frage, wie man einen Gemüsegarten sät, damit kein Unkraut wächst, hat eine erstaunliche Antwort: Gründünger oder Gründünger.

Nachdem die Siderate genügend grüne Masse gewonnen haben, werden sie auf Kompost oder Mulch gemäht. Es ist nicht nötig, den Boden auszugraben - die Wurzeln faulen allmählich selbst und düngen ihn. Die meisten Gründünger bevorzugen schwach saure und neutrale Böden. Wählen Sie, was die Fläche säen soll, Sie müssen deren Eigenschaften berücksichtigen.

Die Vorteile von Sideratov

Dank der Verfügbarkeit und nützlichen Eigenschaften finden Siderate unter Gärtnern allmählich Verbreitung. Ihre Vorteile liegen auf der Hand:

  • Der Einsatz von Mineraldüngern entfällt nahezu vollständig, da der Boden mit Mikroelementen angereichert wird.
  • den Boden nach der Ansäuerung mit Düngemitteln wieder herstellen;
  • sich lockern und seine Struktur verbessern;
  • Bodenmikroflora aktivieren;
  • eine pflanzengesundheitliche Wirkung haben, gefährliche Krankheitserreger hemmen;
  • hemmen das Wachstum von Unkräutern.

Bean Green Mans

Die einfachsten Hülsenfrüchte. Dies ist die am häufigsten vorkommende Kultur, zu der bis zu 18.000 Arten gehören. Darunter sind einjährige und mehrjährige krautige Pflanzen, die in gemäßigten Klimazonen gut wachsen. Sträucher und Bäume sind in den Tropen verbreitet. Erbsen, Bohnen, Linsen und andere sind typisch für Russland. Sie halten leichten Frösten stand und beginnen bei drei Grad Hitze zu steigen, wodurch sie in nahezu jeder Klimazone eingesetzt werden können. Neben Lebensmittelbohnen werden zahlreiche Futtersorten verwendet - Luzerne, Klee und Zierpflanzen - Edelwicken, Akazien.

Es ist möglich, Bohnen im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, und im Herbst geben sie den ersten Nachtfrösten fast grüne Masse. Dank stickstofffixierender Bakterien im Wurzelsystem wird der Boden danach mit Stickstoff in einer Form angereichert, die Pflanzen zur Verfügung steht. Bohnenkulturen sind nützlich für Bäume. Pflanzenwurzeln, die tief in den Boden eindringen, werden für sie zur Stickstoffquelle.

Es ist wichtig! Nach Ansicht von Experten entspricht die Aussaat dreimal pro Saison mit Hülsenfrüchten und einer ausgegrabenen Fläche dem mit Gülle gedüngten Boden.

Saubohne

Auf Feucht- oder Lehmböden wird empfohlen, Futterbohnen anzupflanzen. Sie sind eine ausgezeichnete Sideratami, dank ihrer Eigenschaften:

  • Pflanzen haben ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das den Boden bis zu einer Tiefe von fast zwei Metern entwässern und strukturieren kann.
  • Normalisieren Sie den pH-Wert des Bodens und verringern Sie den Säuregehalt.
  • Phosphorverbindungen in einer Form übertragen, die Pflanzen zur Verfügung steht;
  • Sie sind kältebeständig und haben keine Angst vor Frost bis minus acht Grad.
  • Bohnen sind reich an Mineralien.

Klee

Es ist eine große Sideratpflanze mit starken Wurzeln, die tief in den Boden hineinragen. Es verträgt Fröste und Dürren gut, verbessert die Bodenstruktur von Salzwiesen. Es kann im Kampf gegen Drahtwürmer und andere Schädlinge eingesetzt werden. Der Klee wird normalerweise am Ende des Sommers gepflanzt und bleibt für den Winter, im Frühling wächst die grüne Masse wieder, die zur Blüte geschnitten wird.

Esparcet

Die einzigartigen siderischen Eigenschaften zeichnen sich durch die honighaltige mehrjährige Teilmenge aus:

  • er kann auch auf steinigen Böden keimen;
  • Dank starker und langer Wurzeln bis zu 10 Metern leitet es den Boden perfekt ab und entnimmt Nährstoffe aus tieferen Schichten, die näher an der Oberfläche liegen.
  • Die Pflanze ist resistent gegen Trockenheit und Frost.
Es ist wichtig! Esparcet gewinnt im nächsten Jahr an grüner Masse und liefert sieben Jahre lang grünen Dünger.

Andere Mitglieder der Familie

  1. Erbse hat alle Eigenschaften von Hülsenfrüchten. Es wächst schnell und verhindert die Vermehrung von Unkräutern. Die Pflanze bevorzugt neutrale Böden, liebt Feuchtigkeit. Erbsen werden normalerweise am Ende des Sommers gepflanzt, und bis zum Herbst gewinnt es eine ausreichende grüne Masse.
  2. Im zeitigen Frühjahr eignen sich Beete für Tomaten zur Aussaat mit einer Wicke, einer einjährigen Leguminosen-Gründüngungspflanze, die schnell an grüner Masse gewinnt, Unkräuter hemmt und den Boden strukturiert. Vika wird 10-14 Tage lang geschnitten, bevor Tomatensämlinge gepflanzt werden.
  3. Lupinen können auf verlassenen Parzellen ausgesät werden. Siderat wächst gut auf jedem Boden, verbessert die Fruchtbarkeit erheblich und gilt als bester Vorgänger für Gartenerdbeeren.
  4. Alfalfa ist eine wunderbare mehrjährige Gründüngung, die die Fruchtbarkeit des Bodens mit einer nährstoffreichen Grünmasse erhöht. Die Pflanze mag feuchte, aber nicht sumpfige, neutrale Böden. Sie mähte während der Knospenbildung.
  5. Seradella kann zwei Ernten von grüner Masse für eine Saison produzieren. Diese feuchtigkeitsliebende einjährige Pflanze kann auf schlechten Böden wachsen, wenn Sie sie mit Wasser versorgen. Verträgt leicht Fröste.

Kreuzblütler

Pflanzen aus dieser Familie zeichnen sich durch Schlichtheit und Lebensfähigkeit aus, und ihre Wurzelsekrete schrecken viele Schädlinge ab und hemmen Krankheitserreger der Spätfäule.

Weißer Senf

Einjährige Kreuzkrautpflanze - weißer Senf ist ziemlich frostbeständig und kann im März im mittleren Gürtel des Landes gepflanzt werden. Als Siderat hat es die folgenden Eigenschaften:

  • hemmt das Unkrautwachstum - wirkt gegen Windungen;
  • bindet Eisen im Boden und schützt diese Pflanzen vor später Verseuchung;
  • hemmt Schädlinge wie Erbsenmotte, Schnecken;
  • die resultierende grüne Masse wird zu einem für Pflanzen nützlichen Humus;
  • Senf bildet bis zu drei Meter lange Wurzeln, die den Boden lockern und entwässern.
  • enthält Stickstoff;
  • nach dem ersten schnee fallen die stängel und blätter selbständig auf den boden, bilden mulch und schützen ihn vor frost;
  • Nach Senf ist es gut, Tomaten, Gurken, Kartoffeln und Bohnen zu pflanzen, und Trauben fühlen sich daneben wohl.
  • Wie eine wunderschöne Honigpflanze lockt sie Bienen in den Garten.
Achtung! Es muss daran erinnert werden, dass Senf die gleichen Schädlinge wie seine verwandten Kreuzblütler hat. Deshalb sollten Sie solche Pflanzen nicht nachpflanzen.

Verwandte Pflanzen

  1. Raps zeichnet sich durch Beständigkeit gegen kleine Fröste und ein schnelles Aushärten der grünen Masse aus - in einem Monat kann er bis zu 30 cm groß werden und entzieht dem Boden mit Hilfe langer Wurzeln mineralische Verbindungen von Phosphor und Schwefel und wandelt sie in eine Form um, die für Gartenpflanzen zugänglich ist.
  2. Ölrettich ist die anspruchsloseste Pflanze dieser Familie und ein ausgezeichneter Siderat, der weder vor Dürre noch vor Frost Angst hat. Dank eines starken Wurzelsystems passt es sich perfekt den unterschiedlichsten Wachstumsbedingungen an. Eine deprimierende Wirkung auf Weizengras. Auch bei späten Pflanzungen gelingt es, erhebliche grüne Masse zu gewinnen.
  3. Raps ist ein einjähriger feuchtigkeitsliebender Siderat. Sogar im September gepflanzt, wenn es reichlich gewässert wird, gewinnt es schnell grüne Masse.

Getreide

Getreide sind ausgezeichnete Sideratami. Sie reinigen die Fläche effektiv von Unkraut und düngen es.

Hafer

Die Pflanze ist eine Gründüngung, die auf sauren Böden gut wächst, und ihre Wurzeln wirken pflanzengesundheitlich gegen Wurzelfäule. Das Gras wird normalerweise im zeitigen Frühjahr gesät, wenn der Frost nachlässt und die grüne Masse vor der Blüte entfernt wird. Seine grünen Sprossen sind sehr wohltuend für den Körper. Hafer reichert den Boden mit Kalium in einer für Pflanzen zugänglichen Form an, daher fühlen sich Tomaten, Paprika und Auberginen danach wohl.

Roggen

Aufgrund der Frostbeständigkeit wird Roggen häufiger als Winterfrucht verwendet und Ende August oder im September ausgesät. Es unterdrückt wirksam sowohl Unkräuter als auch Krankheitserreger. Roggen hat einen deprimierenden Effekt auf andere Kulturen. Pflanzen Sie daher keine Gartenpflanzen daneben. Normalerweise wird die grüne Masse am Ende des Frühlings geschnitten, bevor Gemüse gepflanzt wird. Pflanzen Sie Gräser gut in Feuchtgebieten, um sie zu trocknen.

Gerste

Die Gerste besitzt alle positiven Eigenschaften von Sideraten und ist trockenheitsresistent, sodass sie auch in trockenen Gebieten eingesetzt werden kann. Es ist frostbeständig bis -5 Grad und erhöht schnell die Grünmasse. Daher kann Gerste im zeitigen Frühjahr und nach eineinhalb Monaten zum Mähen gepflanzt werden.

Buchweizen

Bei Buchweizen werden hervorragende Sideral-Eigenschaften beobachtet:

  • es wächst sehr schnell, gleichzeitig wächst grüne Masse bis zu 1,5 Meter langen Wurzeln;
  • Buchweizen ist dürreresistent und nimmt kein Wasser aus benachbarten Pflanzen auf.
  • Es passt sich gut an jeden Boden an und hinterlässt keine chemischen Verbindungen, die das Wachstum anderer Pflanzen hemmen.
  • reichert den Boden mit Phosphor und Kalium an;
  • Wirksam gegen mehrjährige Unkräuter wie Weizengras.

Buchweizen kann als Winterfrucht verwendet werden. Oft pflanzen sie Baumstämme um Bäume in Gärten. Im Frühjahr muss gesät werden, wenn der Boden warm genug ist. Grüne Masse von Buchweizen vor der Blüte gemäht.

Phacelia

Phacelia ist vielseitig in seinen siderischen Eigenschaften:

  • es hält ziemlich niedrige Temperaturen aufrecht - bis minus neun Grad;
  • wächst auch auf steinigen Böden und gewinnt schnell an grüner Masse;
  • keine Angst vor Dürre;
  • es kann jederzeit gepflanzt werden - im Sommer, Herbst oder im zeitigen Frühjahr;
  • Die Pflanze hat eine pflanzengesundheitliche Wirkung auf den Nematoden und verschiedene Krankheitserreger.
  • Nach der Ernte wachsen fast alle Kulturen gut.
  • in Gegenwart von Hülsenfrüchten wird ihre gegenseitige Aktion verstärkt.

Amaranth

Das Pflanzen dieser wärmeliebenden Pflanze ist besser, um Beete nach frühen Gemüsekulturen loszuwerden, und es ist möglich, grüne Masse vor der Blüte oder vor Herbstfrösten zu mähen. Es ist unprätentiös, wurzelt auf salzigen und sauren Böden und hat keine Angst vor Dürre. Durch die langen, zwei Meter langen Wurzeln verbessert Amarant die Bodenstruktur und erhöht die Fruchtbarkeit. Die Pflanze ist resistent gegen Krankheiten und hat pflanzengesundheitliche Eigenschaften.

Calendula

Ein unverzichtbarer Gründünger für Tomaten sowie zum gemeinsamen Anpflanzen von Auberginen und Kartoffeln ist Calendula. Es handelt sich um Heilpflanzen, die sich gesundheitlich auf den Boden auswirken. Es wird bis Ende August gepflanzt und mäht die grüne Masse im Herbst.

Es ist wichtig! Ringelblume kann im Kampf gegen den Kartoffelkäfer verwendet werden.

Fazit

Nicht alle Pflanzen haben Gründünger, aber ihre Liste enthält bis zu 400 Artikel. Diese Pflanzen können den ganzen Sommer über auf dem Grundstück gepflanzt werden, wobei sich freie Flächen abwechseln und gemähtes Gras zur Kompostierung verwendet werden kann. Die Chemie wird von den Seiten der Bürger erfolgreich abgelöst, und Gärtner und Gärtner nutzen diese einzigartigen Pflanzen heute zunehmend.

Pin
Send
Share
Send
Send